Was ist Homöopathie

Die Homöopathie erfasst den Menschen in seiner Ganzheit. Sie sieht den Menschen als ein Individuum, der aus Körper, Geist und Seele besteht. Es werden nicht Symptome sondern der Mensch behandelt.

Der Schlüssel zu einer erfolgreichen homöopathischen Behandlung liegt in der persönlichen Geschichte eines jeden Menschen. Wie jemand spricht und sich bewegt und wie er im Ganzen wirkt, sind - neben den Symptomen - wichtige Hinweise für eine homöopathische Verordnung.

Bei der Homöopathie geht es nicht darum, ein Übel zu beseitigen oder einen Krankheitserreger zu bekämpfen. Es geht vielmehr um eine Aktivierung der Selbstheilungskräfte des Organismus auf körperlich, geistig und seelischer Ebene. Erst wenn sich die Grundstimmung eines Menschen, seine Vitalität und sein Lebensgefühl positiv verändern, erfüllt die Arznei ihre volle Wirkung.

Die Homöopathie hilft dem Menschen, sich durch Wiederherstellung der Lebenskraft zu heilen. Ein homöopathisches Mittel hilft dem Menschen, sein Gleichgewicht wieder zu finden und somit seine Symptome selber zu bekämpfen.